VersicherungenUnfallversicherungen
 

 
 

9.8.2.  Private Unfallversicherungen

Weitergehende Unfallversicherungen für den beruflichen wie für den privaten Bereich bieten fast alle Versicherungsgesellschaften an. Auch hier lohnt sich eine Nachfrage bei den einschlägigen Berufsverbänden. Sie haben häufig Gruppenversicherungsverträge abgeschlossen, die zum einen für Mitglieder mit erklecklichen Rabatten verbunden sind und zum anderen häufig spezielle Versicherungsbedingungen für die besonderen Risiken des jeweiligen Berufs bieten.

 
9.8.2.1.  Freizeitunfallversicherung

Gewerkschaftsmitglieder haben in der Regel bereits eine Freizeitunfallversicherung, ohne davon zu wissen: Bei allen DGB-Gewerkschaften ist eine solche Versicherung im Mitgliedsbeitrag enthalten. Die ist nicht spektakulär, aber besser als gar nichts.

Für ver.di-Mitglieder umfassen die Leistungen der Freizeitunfallversicherung einen Einmalbetrag von 200 Monatsbeiträgen im Todesfall, von 500 Monatsbeiträgen bei Invalidität (bei Teilinvalidität entsprechende Anteile) sowie ein Unfall-Krankenhaustagegeld bei stationärer Behandlung von einem Monatsbeitrag pro Tag, höchstens jedoch für 30 Tage.

 
9.8.2.2.  Unterstützung nach Autounfällen

Alle Gewerkschaftsmitglieder, die beruflich ein Kraftfahrzeug benutzen, können sich über die Gewerkschaftliche Unterstützungseinrichtung für Verkehrsteilnehmer (GUV/Fakulta) zusätzlich gegen die Folgen von Unfällen schützen. Interessant ist das für alle, die viel mit dem Auto unterwegs sind, seien es Trainerinnen, Monteure oder Systemberater, die ihre Projekte vor Ort beim Kunden abwickeln.

Gegen einen lächerlichen Jahresbeitrag von 18 € bietet die GUV/Fakulta ihren Mitgliedern

  • Unterstützung bei Schadenersatzforderungen, wirtschaftlicher Notlage, Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit und bei Krankenhausaufenthalten als Folgen eines Schadensfalles,
  • Unterstützung der Familie bei Haft nach Verkehrsvergehen oder nach einem tödlichen Verkehrsunfall,
  • Rechtsschutz zur Durchsetzung eigener Ansprüche auf Schadenersatz oder Schmerzensgeld,
  • Rechtshilfe für Hinterbliebene nach einem tödlichen Verkehrsunfall.

Der Schutz bezieht sich auf alle beruflichen Fahrten einschließlich der Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte und zu Gewerkschaftsveranstaltungen.

 

 

[ Letzte Änderung: 1. Juli 2004]
Zum Inhaltsverzeichnis
Zum Seitenanfang
Zur Suche
Eine Seite zurück:
9.8.1. Berufsunfallversicherung
Weiter im Text:
9.9. Weitere Absicherungen gegen Einkommensausfall
10. Anhang