VersicherungenAbsicherungen gegen Einkommensausfall
 

 
 

9.9.2.  Berufsunfähigkeitsversicherung

Für die Verbraucherzentralen ist dies die wichtigste Versicherung für Selbstständige: Während ein vorübergehender Verdienstausfall bei Krankheit meist irgendwie zu überbrücken ist, kann eine Krankheit oder ein Unfall mit Berufsunfähigkeit ein ganzes Leben (und eine Familie) zerstören.

Die Berufsgenossenschaft zahlt ihre Invalidenrente nur nach beruflichen Unfällen; die private Unfallversicherung zahlt nur nach Unfällen, nicht aber nach Krankheiten; die Krankenkassen und Krankentagegeldversicherungen stellen ihre Zahlungen ein, sobald feststeht, dass es sich nicht um eine vorübergehende Krankheit, sondern um eine dauerhafte Berufsunfähigkeit handelt. Und wer in der gesetzlichen Rentenversicherung ist: Die zahlt zwar, aber meist nicht berauschend viel. Zudem bietet sie für alle, die nach 1960 geboren oder erst nach 2000 in die Rentenversicherung eingetreten sind, keine Berufsunfähigkeitsrente mehr, sondern nur noch eine Erwerbsunfähigkeitsrente. Und die bekommt zum Beispiel der Ingenieur nicht, der zwar nicht mehr als Programmierer, wohl aber noch als Waldhüter arbeiten kann

Da erscheint eine private Berufsunfähigkeitsversicherung fast immer sinnvoll. Am günstigsten ist das oft, wenn man sie mit einer privaten Renten- oder Lebensversicherung koppelt – auch wenn die Verbraucherzentralen von solchen Koppelgeschäften abraten. Auch hier bieten die Berufsverbände häufig berufsspezifisch ausgestaltete Gruppentarife an.

Berufsunfähigkeitsversicherungen brauchen erst dann zu zahlen, wenn die Versicherte auch keinen anderen Beruf mehr ausüben kann, der nach Einkommen und sozialer Stellung vergleichbar ist. Ist im Vertrag dagegen eine "abstrakte Verweisung" vereinbart, so braucht sie selbst dann nicht zu zahlen, wenn die Versicherte den anderen Beruf nur theoretisch ausüben könnte, praktisch aber keinen Arbeitsplatz findet. Zumindest ab einem gewissen Alter sollte die "abstrakte Verweisung" daher ausgeschlossen sein.

Da die Stiftung Warentest zudem bei den meisten Berufsunfähigkeitsversicherungen sehr kritische Bedingungen festgestellt hat, sollte man eine solche Versicherung nicht abschließen, ohne die entsprechenden Vergleichstest zu Rate zu ziehen. Die Bundesregierung hat angekündigt, Mindeststandards für Berufsunfähigkeitsversicherungen mit Gesetzeskraft aufzustellen.

Einen Tarifrechner, mit dem man ein bisschen an seiner Versorgungslücke herumspielen kann, findet man bei der Mannheimer Versicherung; Hilfestellung zum Überprüfen von Angeboten für Berufsunfähigkeitsversicherungen gibt es per Faxabruf bei der Stiftung Warentest: 01905 100108633.

 

 

[ Letzte Änderung: 1. Juli 2004]
Zum Inhaltsverzeichnis
Zum Seitenanfang
Zur Suche
Eine Seite zurück:
9.9.1. Verdienstausfall bei Krankheit
Weiter im Text:
9.9.3. Schwangerschaft und Kindererziehung
9.10. Betriebliche Ausfallversicherungen
10. Anhang