>

 
Anhang
 

 
 

10.1.  Berechnung Privatanteil Pkw-Kosten

Formular zur steuerlichen Behandlung eines Dienst-Pkws, der beruflich und privat genutzt wird

(Anmerkung: Die folgende Rechnung gilt für Selbstständige, die umsatzsteuerpflichtig sind und ihre Vorsteuer nicht pauschal nach Durchschnittssätzen berechnen. Wer von der Umsatzsteuer befreit ist, kann einfach alles vergessen, was unter Umsatzsteuer steht. Wer die Vorsteuer nach Durchschnittssätzen berechnet, kann die Angaben zur Vorsteuer unter I. und III. vergessen – die Umsatzsteuereinnahmen unter IV. und V. muss allerdings auch er verbuchen. Erläuterungen zum Formular finden sich unter Betriebsausgaben und Umsatzsteuer.)

 

I. Kauf

1. Kaufpreis brutto
2. Darin enthaltene Mehrwertsteuer:
bei Kauf von privat 0%,
sonst 19% ((Zeile 1) / 119 * 19)
3. Abziehbare Vorsteuer:
50 oder 100% (siehe unten) von (Zeile 2) =
Einkommensteuer:
Als Betriebsausgabe ist im Kaufjahr abziehbar die abziehbare Vorsteuer (Zeile 3).

Umsatzsteuer:
(Zeile 3) Als Vorsteuer ist im Kaufjahr die im Kaufpreis enthaltene Mehrwertsteuer abziehbar. Wurde das Fahrzeug zwischen dem 5.3.2000 und dem 31.12.2002 angeschafft, so können nur 50% als Vorsteuer abgezogen werden; beim Kauf zwischen dem 1.4.1999 und dem 4.3.2000 oder im Jahre 2003 besteht ein Wahlrecht.

 

II. Abschreibung für Abnutzung

4. Maßgeblicher Kaufpreis (ohne Vorsteuer):
(Zeile 1) – (Zeile 3) =
5. Nutzungsdauer:
Normal 6 Jahre, bei gebrauchtem Pkw eventuell kürzer
Jahre
6. Jährlicher Abschreibungsbetrag:
(Zeile 4) / (Zeile 5) =
Einkommensteuer:
Als Betriebsausgabe kann bis zum Ende der Nutzungsdauer jedes Jahr der Betrag aus (Zeile 6) abgezogen werden. Im Jahr des Kaufs muss monatsgenau abgerechnet werden ((Zeile 6) / 12 * Nutzungsmonate); bei Kauf vor dem 31.12.2003 nur "halbjahresgenau": Bei Kauf im ersten Halbjahr gilt der volle, bei Kauf im zweiten Halbjahr nur der halbe Betrag aus (Zeile 6). Die dabei entfallenden Monate werden im letzten Kalenderjahr der Nutzungsdauer (Zeile 5) abgeschrieben.

Umsatzsteuer:
wird durch Abschreibung nicht berührt

 

III. Laufender Betrieb

7. Laufende Kosten im Jahr laut Belegen
8. Davon Haftpflichtversicherung
9. In (Zeile 7) enthaltene Mehrwertsteuer
Einkommensteuer:
Die gesamten laufenden Kosten (Zeile 7) sind Betriebsausgaben.

Umsatzsteuer:
Als Vorsteuer abziehbar ist derselbe Anteil der in den laufenden Kosten enthaltenen Mehrwertsteuer (Zeile 9), der auch vom Kaufpreis (Zeile 3) abgezogen wurde.

 

IV. Ermittlung des privaten Kfz-Kostenanteil nach 1%-Regel

10. Bruttolistenpreis
11. Wie lange im Steuerjahr genutzt? Monate
12. Entfernung Wohnung – Betriebsstätte km
13. Fahrten Wohnung – Betriebsstätte im Jahr Tage
14. Summe Betriebsausgaben:
(Zeile 6) + (Zeile 7) =
15. Deckelung Privatkostenanteil:
höchstens 100% von (Zeile 14) =
16. Private Kfz-Nutzung nach 1%-Regelung:
(Zeile 10) * 1% * (Zeile 11) =
17. Fahrten Wohnung – Betriebsstätte nach Prozentregelung:
(Zeile 10) * 0,03% * (Zeile 11) * (Zeile 12) =
18. Fahrten Wohnung – Betriebsstätte nach Pauschbetragsregelung:
(Zeile 12) * (Zeile 13) * 0,30 € =
19. Differenz (Zeile 17) – (Zeile 18) =
20. Gewinnerhöhung:
(Zeile 19), sofern positiv =
21. vorläufiger Betrag für Privatnutzung:
(Zeile 16) + (Zeile 20) =
22. Netto-Endbetrag für Privatnutzung:
kleinerer Betrag aus (Zeile 15) oder (Zeile 21) =
23. Privatanteil an Gesamtkosten:
(Zeile 22) / (Zeile 14) * 100 =
%
24. Umsatzsteuer auf Privatnutzung:
Wenn die im Kaufpreis des Pkw enthaltene Mehrwertsteuer vollständig als Vorsteuer abgezogen wurde:
19% auf 80% der Privatnutzung (also 0,19 * 0,80 * Zeile 22);
wenn sie nur zu 50% als Vorsteuer abgezogen wurde:
keine Umsatzsteuer fällig =
Einkommensteuer:
Der private Nutzungsanteil (Zeile 22) ist, gegebenfalls zzgl. MwSt. (Zeile 24), als Betriebseinnahme zu verbuchen.
Der Privatanteil an der Kfz-Haftpflicht ((Zeile 8) * (Zeile 23)) kann als Vorsorgeaufwendung (Sonderausgabe) verbucht werden.

Umsatzsteuer
Der Betrag aus (Zeile 24) ist (sofern er nicht Null ist) als Umsatzsteuereinnahme zu verbuchen.

 

V. Verkauf

25. Verkaufspreis brutto
26. Darin enthalten 19% Mehrwertsteuer:
(Zeile 24) / 119 * 19 =
Falls seit dem Kauf des Pkw weniger als fünf Jahre vergangen sind:
27. An fünf Jahren fehlende Monate
28. Vorsteuerberichtigung:
(Zeile 27) * (Zeile 2) * 0,0083333 =

Einkommensteuer:
Der Brutto-Verkaufspreis (Zeile 25) ist als Betriebseinnahme zu verbuchen.

Umsatzsteuer:
Die im Verkaufspreis enthaltene Mehrwertsteuer (Zeile 26) ist als Umsatzsteuer-Einnahme zu verbuchen.
Falls seit dem Kauf weniger als fünf Jahre vergangen sind, kann der Betrag aus (Zeile 28) zusätzlich als Vorsteuer abgezogen werden.

 

 

[ Letzte Änderung: 1. Januar 2007]
Zum Inhaltsverzeichnis
Zum Seitenanfang
Zur Suche
Eine Seite zurück:
10. Anhang
Weiter im Text:
10.2. Weiterführende Literatur